Über den Einsatz von digitalen Tools im Unterricht

Welche Möglichkeiten gibt es digitale Medien im Unterricht einzusetzen? Der Beitrag soll einige mögliche Antworten zu dieser Frage liefern. Es werden ein paar konkrete Praxistipps gegeben und auch ein paar Tools empfohlen.

Es ist unbestreitbar, dass digitale Medien als Informationsquellen genutzt werden. In diesem Zusammenhang können die Informationen klassisch in Form einer Internetrecherche über z.B. über Google, spielerisch in der Form eines Webquests oder ausgehend von entsprechenden QR Codes auf einem analogen Arbeitsblatt bereitgestellt werden. Natürlich lassen sich Informationen auch einfach als Präsentation über einen Beamer  oder als passende Erklärvideos den unseren Schülern anbieten. Ferner lassen digitale Medien sich auch einsetzen, um Daten selber erheben und Informationen sammeln zu lassen. Zum Beispiel kann man entsprechende Online-Befragungen mit Tools wie Grafstat, Surveymonky oder Umfrage online  durchführen. Es ist aber möglich Messungen im naturwissenschaftlichen Bereich mit Tools wie der Phyphox durchzuführen. Hier lassen sich sehr schön empirisch physikalische Studien, wie z.B. Messungen  zur Beschleunigung eines Fahrstuhls durchführen und auswerten . Dann lassen sich natürlich Unterrichtsmaterialien mithilfe der digitalen Medien hervorragend dokumentieren und verwalten. Zum Beispiel  kann man mit OneNote ganz klassisch Unterrichtsnotizen anfertigen. Hierzu legt man für jedes Fach zum Beispiel ein Notizbuch an, die einzelnen Abschnitte bilden dann die einzelnen Themen beziehungsweise Lernsituationen und die einzelnen Seiten zum Schluss  die einzelnen Unterrichtsstunden ab. Darüber hinaus kann man auch mit Schülern ein Wiki z.B. in Wikispace oder Moodle anlegen,  in dem die wichtigsten Inhalte, die man gelernt hat. Dieses Wiki fungiert dann als gemeinsamer Inhalts- bzw. Lernspeicher.

Ferner kann man mit digitalen Medien Sachverhalte natürlich auch veranschaulichen. An dieser Stelle spielen Erklärvideos oder -grafiken ein wichtige Rolle, wie wir es in verschiedenen Beiträgen bereits angesprochen haben. In diesem Zusammenhang sind wir jetzt auf ein interessantes Tool aufmerksam geworden. Es nennt sich ThingLink  und ist gut geeignet um interaktive Grafiken anzufertigen. Es gibt natürlich noch weitere Werkzeuge, mit denen sich digitale Medien zur Erstellung von Präsentationen oder Erklärvideos nutzen kann. In diesem Zusammenhang haben wir bereits über MySimpleShow, Prezi oder PowerPoint berichtet. Natürlich können wir mit digitalen Medien auch kommunizieren und kooperieren. In diesem Kontext gibt es die verschiedensten Tools, wie z.B. Slack aber auch z.B. Schul Cloud, die wir bei uns in der Schule eingeführt haben. Aber auch Meinungsabfragen und Ideensammlungen lassen sich mithilfe von digitalen Medien durchführen. Wir nutzen diese gerne zum Einstieg in ein neues Thema. Beispiele in diesem Zusammenhang wären digital erstellte Wortwolken, Kartenabfrage z.B. mittels Oncoo oder aber auch Mentimeter.

Nicht zuletzt kann man natürlich digitale Medien auch dazu einsetzen, dass die Schüler selbst gestalterisch tätig werden und in diesem Kontext ein eigenes Handlungsprodukt wie zum Beispiel einen Weblog im Deutschunterricht oder eine digitale Schülerzeitung als schulübergreifendes Projekt erstellen. Alternativ sind an dieser Stelle natürlich auch wieder Podcasts und Erklärvideos als Gestaltungsaufgaben denkbar.

Weitere Ideen und Inspirationen findet man auch in unserem Uspeak-Kanal oder auf Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.